30. October 2018

1. Damen – Spielbericht: HSC I – MTV Rohrsen 29:19 (11:10)


Wie fällt das Resümee zu diesem Spiel aus unserer Sicht aus?

Wenn man gegen den direkten Verfolger deutlich gewinnt, dann ist das eine gute Sache. Wenn man dabei dann auch noch über 60 Minuten eine ordentliche Leistung abruft, dann ist es zusätzlich sehr vielversprechend für die Zukunft.

Das Spiel zog doch einige Zuschauer in unsere Halle, die sonst nicht zu den „Stammgästen“ gehören und dieser rege Zuspruch motivierte sicherlich beide Teams zusätzlich. In der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften einen deutlicheren Vorsprung erspielen. Dass dies unseren Damen nicht gelang, war auch ein großer Verdienst der gegnerischen Torhüterin. Sie hielt über das gesamte Spiel sehr gut und machte es unseren Spielerinnen nicht einfach. Gerade in den ersten 30 Minuten konnten klarste Chancen auf unserer Seite nicht in Tore umgemünzt werden. Tempogegenstöße wurden nicht verwertet, der ein oder andere Wurf landete am Gehäuse oder ging knapp daneben und dann war da ja noch die Sache mit den Siebenmetern, die sich über die volle Länge des Spiels hinzog. 9 Stück bekam unsere Mannschaft zugesprochen, 3 konnten nur verwertet werden. Hier ist sicherlich noch Potential nach oben. In der zweiten Halbzeit konnte unser Team dann den Vorsprung kontinuierlich ausbauen, verwertete ihre Chancen wesentlich effektiver und am Ende sprang dieser deutliche Sieg heraus. Insgesamt war es eine tolle Damenhandballbegegnung auf hohem Oberliganiveau.

Alles in allem eine schöne Momentaufnahme für uns, mehr ist es aber eben auch nicht. Ein Spiel mehr gewonnen, ja, aber wir befinden uns halt immer noch in der Anfangsphase dieser Saison. Die Konzentration muss jetzt schon wieder auf das nächste Spiel am kommenden Samstag bei der HSG Heidmark gerichtet werden. Auch hier gilt es eine gute und konstante Leistung abzurufen.

Rohrsen wünschen wir viel Erfolg für die weiteren Spiele und bedanken uns für eine faire und über weite Teile sehr spannende Begegnung.

Unser größter Dank geht aber selbstverständlich an alle anwesenden Fans, egal für welches Lager man unterstützend tätig war. Vor so einer Kulisse mit toller Stimmung spielen zu können, ist wunderbar und auch der Lohn der harten Arbeit aller beteiligten Spielerinnen.

Vielen Dank und hoffentlich bis bald…..