30. September 2019

1. Herren – Spielbericht: Hannoverscher SC – HSG Herrenhausen/ Stöcken 32:31 (14:12)


Unser drittes Lokalderby im vierten Spiel am vergangenen Samstag versprach viel Spannung, hatte doch in den letzten drei Begegnungen zwischen Herrenhausen und dem HSC jeweils die Heimmannschaft mit zwei Toren gewinnen können und auch vor dieser Partie trennte uns tabellarisch nur ein Punkt voneinander.

Der versprochenen Spannung wurde dieses Spiel mehr als gerecht. Wir kamen zunächst gut ins Spiel und gingen vor allem dank Rückraumhammer Dominik Hoff mit 4:2 (6. Minute) in Führung. Während uns Angriffskonzeptionen gut gelangen, zeigten wir uns in der Abwehr leider unkonzentriert und auch unsere Gäste arbeiteten sich in die Partie. So konnten sie das Ergebnis zum 5:6 (11. Minute) zu ihren Gunsten drehen. Wir hielten aber dagegen und durch Tore insbesondere von Patrick Brähler von außen und über Tempogegenstöße gelang es uns, mit einem Lauf wieder mit 11:7 (20. Minute) in Front zu gehen. Die Herrenhausener fingen sich jedoch und verkürzten nochmal bis zum Halbzeitstand von 14:12.

Im zweiten Durchgang wollten wir frühzeitig die Entscheidung herbeiführen. Im Gegenteil spielten aber unsere Gäste auf und gingen ihrerseits mit dem 16:17 (39. Minute) erneut in Führung. Dem Rückstand liefen wir zunächst immer wieder ausgleichend hinterher. In der Abwehr wollte uns in der zweiten Halbzeit einfach nichts mehr gelingen. Dass Herrenhausen nicht davonzog, lag vor allem an Hannes Leppin in unserem Tor, der mit klasse Paraden vielfach eigentlich sichere Gegentreffer vereitelte. Darauf aufbauend konnten wir in der Schlussviertelstunde das Spiel wieder drehen, den Vorsprung aber ebenfalls nicht halten, so dass die Führung über 22:21 (47. Minute), 24:25 (52. Minute), 29:28 (56. Minute) und 30:31 (58. Minute) stetig wechselte. Nach unserem erneuten Ausgleich bot unsere Abwehr in der Schlussminute dann nochmal alles auf und verhinderte den neuerlichen Rückstand. Mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr stürmten wir nochmal auf unsere Gäste ein. Im Gewirr kam der Ball zu Lukas Riegel im Neunmeterkreis, der den Ball per Unterarmwurf auf das Tor von Herrenhausen brachte. Mit der Schlusssirene schlug er im Netz ein und nach einer bangen Sekunde der Unklarheit, ob der Treffer zählte, konnten wir nach Bestätigung durch die Schiedsrichter in den Jubelsturm über den Sieg mit 32:31 ausbrechen.

Es spielten: Claas de Boer und Hannes Leppin im Tor; Nikola Angelovski (2), Patrick Brähler (5), Christian Heike (1), Dominik Hoff (6/1), Jan Hudasch, Janis Kather (2), Patrik Klein (1), Béla Mokrys, Max Peter (4), Lukas Riegel (6/1), Marc Schmidt (4), Sören Wendt (1)

 

Nach dem Spielverlauf wäre eine Punkteteilung sicherlich gerecht gewesen, doch manchmal entscheidet ein ‚Lucky Punch‘ anders. Der Sieg für uns ist ebenfalls verdient, haben wir doch nicht, wie so oft, in einer hektischen Schlussphase den Kopf verloren, sondern weiter konzentriert gespielt und uns am Ende belohnt. Mit beteiligt waren dabei neben den Akteuren auf dem Feld und unseren Fans auf der Tribüne auch Claas de Boer, Jan Hudasch und Béla Mokrys auf der Bank, die trotz fehlendem Spieleinsatz durchweg die Mannschaft lautstark anfeuerten. Nun dürfen wir in der nächsten Partie gespannt sein auf unsere uns noch unbekannten nächsten Gastgeber TuS Sulingen, die bisher zwei Punkte aus vier Spielen holen konnten.

Nächstes Spiel: Samstag, 05.10.19 / 19.00h – Edenstraße, 27232 Sulingen