26. Dezember 2019

mC1: Spielbericht GIW Meerhandball II vs. HSC


Das letzte Spiel des Jahres wollten wir unbedingt gut über die Bühne bringen: Zum einen gab es gegen GIW im Hinspiel eine knappe aber nicht unverdiente Niederlage, da hatten wir also noch etwas gut zu machen. Zum anderen versprach die Tabellenkonstellation erster gegen zweiter einiges an Spannung. Auch die Schiedsrichter hatten vor dem Spiel Respekt: „Das wird bestimmt hektisch werden“. Und sie sollten recht behalten…

Wir mussten diesmal auf Ben, Niels und Niklas verzichten. Dennoch legte unsere Mannschaft zunächst einen Traumstart hin: Nach 1:46 min. stand es 0:3! Bis zur 13. Minute konnten wir den Vorsprung auf 6:11 ausbauen. Dann begannen sich viele Fehler einzuschleichen: Wir spielten weder schlechter noch der Gegner besser als vorher und dennoch holte GIW bis zum 15:15 in der 24. Minute auf. Wir bekamen den starken Rechtsaußen Jonas Emme von GIW einfach nicht in den Griff, der Tor um Tor warf und vorne fingen wir die Bälle nicht oder wenn wir mal frei vor das Tor kamen warfen wir halbe Höhe – Bälle, die der Torwart von GIW dankend annahm und stark hielt. 24 Sekunden vor der Pause konnte GIW dann beim Stand von 17:16 sogar erstmals in Führung gehen, die wir kurz vor dem Pausenpfiff noch zum Halbzeitstand von 17:17 ausgleichen konnten.

In der Halbzeitpause gab es dann eine sehr ruhige Ansprache des Trainers – wenn wir die Pässe wieder fangen und unser Torchancen konzentrierter nutzen, dann brauchen wir uns hier nicht zu verstecken. Und nach der Pause kam das Team tatsächlich wie verwandelt aus der Kabine. Die Jungs sahen die Lücken besser als in der ersten Hälfte und nutzten ihre freie Räume. Selbstsicher, konzentriert und gnadenlos effektiv zogen wir langsam Tor um Tor davon. Als wir in Minute 34 mit 6 Toren führten wurde die Heimmannschaft durch eine rote Karte für den Trainer wegen Meckerns geschwächt. Die restliche Zeit spielten unsere Jungs das Spiel routiniert runter und ließen bis zum Schluss nichts mehr anbrennen. Auch Lasse trug mit einigen Weltklasseparaden im Tor dazu bei, dass der Vorsprung bis zum Endstand von 33:38 sicher hielt.

Besonders gefreut hat mich – neben der tollen Torwartleistung und dass alle gesund und heile geblieben sind – die Toreverteilung. Bis auf Ziv, der leider sehr wenig Einsatzzeit bekam, warfen alle Feldspieler mindestens drei Tore! Wir kommen unserem Ziel, als Mannschaft zu spielen, gemeinsam stark zu sein und nicht auf ein oder zwei starke Shooter angewiesen zu sein also immer näher. Nur einen Wermutstropfen gab’s: Die Vorgabe des Trainers, nur 25 Gegentore zu bekommen, wurde gerissen. Wir bekommen als Topteam der ROL immer noch zu viele Gegentore… Man muss ja noch Ziele für 2020 haben!

Es spielten Lasse Ballnus (TW), Bennet Rüther (8), Levi Ripperger (8), Lukas Müller (7), Jonathan Fechner (6), Hannes Klar (3), Mika Glindemann (3), Felix Wand (3).

Martin Albrecht