11. November 2013

1. Herren – Hannoverscher SC : TuS Bothfeld 24:26 (12:14)

Erste Herren verliert das Topspiel und die Tabellenführung

Das war leider nix: nach dem Sieg gegen den Garbsener SC musste der HSC die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Nach dem verlorenen Spiel gegen Neustadt folgte das nächste verlorene Spiel und der Verlust der Tabellenführung.
Im Derby gegen den TuS Bothfeld startete der HSC gut in die Partie. Nach dem 2:2 erspielte man sich eine 6:3 Führung, doch wie in den letzten Spielen ließ man den Gegner wieder herankommen. Beim Stand von 9:9 hatten die Bothfelder ausgeglichen und zogen auf 10:14 davon. Bis zur Pause gelang es dem HSC noch auf 12:14 zu verkürzen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte dann auch der HSC und konnte mit zwei Toren in Folge den Ausgleich herstellen. Bothfeld blieb jedoch im Anschluss in Front und erhöhte den Vorsprung auf zwischenzeitlich fünf Tore. In dieser Phase kam beim HSC Lennart Ramberg im Rückraum wieder ins Spiel, sowie Claas de Boer ins Tor und beides zeigte Wirkung. Während Lennart in kürzester Zeit fünf Tore warf und den HSC wieder auf ein Tor heranbrachte, hielt Claas einige freie Bälle. Die Bothfelder konnten Lennart am Ende nur mit einem Schlag ins Gesicht stoppen, der von den Schiedsrichtern allerdings nicht geahndet wurde und Lennart auf die Bank brachte. Trotzdem hatte der HSC beim Stand von 22:23 mit einem 7-Meter die Chance zum Ausgleich. Da der Torwart der Gegner den Ball nicht herausgab, bekam er auch noch eine 2-Minuten Zeitstrafe. Der Strafwurf wurde allerdings vom eingewechselten Torwart gehalten, doch die Bothfelder gaben den Ball postwendend zurück und ermöglichten dem HSC erneut die Chance zum Ausgleich, was jedoch an einem Schrittfehler scheiterte. Die Bothfelder nutzen die Chance und trafen zum 22:24. Da der HSC mit einem schnellen Abschluss nicht erfolgreich war, die Gastgeber ihrerseits aber wieder schnell trafen war das Spiel letztendlich verloren.

Der HSC zeigte in diesem Spiel, wie schon so oft in der Saison, dass sie mit dem Gegner mithalten können oder besser sind wenn konzentriert gespielt wird. Leider fehlt die Konstanz um diese Leistung über 60 Minuten abzurufen und dies wurde in den letzten zwei Spielen bestraft.

Es spielten: Jan Amtenbrink und Claas de Boer im Tor; Lennart Ramberg (5 Tore), Daniel Ramberg, Christian Klinckwort, Florian Schmidtchen (je 4), Ulrich Niemeyer, Tim Birke (je 2), Christian Heike, Lukas Brauer, Steffen Trebesch (je 1), Majd Balsters, Jan Perduns und Florian zur Kammer