27. Januar 2020

1. Herren – Spielbericht: Hannoverscher SC – MTV Großenheidorn II 28:26 (17:13)


Nach unserem erfolgreichen Jahresauftakt stand am dritten Januarwochenende der Rückrundenauftakt gegen die Oberligareserve des MTV Großenheidorn an. Gegen die Mannschaft vom Steinhuder Meer hatten wir im Hinspiel in der Ferne ein gutes Unentschieden eingefahren, in den sieben Begegnungen seit deren Aufstieg in die Landesliga hatten wir aber bislang keinen einzigen Sieg verbuchen können.

In alter Heimhalle am Kaiser-Wilhelm-Ratsgymnasium hatten beide Mannschaften mit bedauerlichen Spielbedingungen zu kämpfen. Es durfte kein Kleber am Ball sein und der Boden war rutschig wie in einer Eissporthalle. Unter diesen Umständen kamen wir besser in die Partie und gingen zunächst mit 4:1 (6. Minute) in Front. Schon in der 10. Minute aber kamen unsere Gäste mit dem 4:4 schon wieder zum Ausgleich. Dennoch konnten wir ab dem 7:6 (14. Minute) über 10:8 (19. Minute), 12:10 (24. Minute) und 15:12 (28. Minute) die Halbzeit über führen. Der pattelose Ball schien dabei den Großenheidornern etwas mehr zu schaffen zu machen, die merklich weniger Kraft in ihre Würfe bringen konnten. Doch auch unser Rückraum zeigte sich nicht so treffsicher wie gewohnt. Dafür setzten sich mit Christian Heike, Patrik Klein und Marc Schmidt unsere Außenspieler und Kreisläufer gut in Szene. Mit einem Tempogegenstoß konnten wir Sekunden vor dem Pausenpfiff mit dem 17:13 unsere Führung erstmals auf vier Tore erhöhen.

Der Vorsprung hatte zunächst nur kurz Bestand. Schon in der 34. Minute erzielten unsere Gäste mit dem 18:17 den Anschluss. Ebenso schnell drehten wir das Momentum aber wieder für uns und zogen bis zur 38. Minute mit dem 22:17 erstmals auf fünf Tore davon. Bis zum 24:20 (45. Minute) konnten wir gut unseren Abstand halten. Dann aber wollte im Angriff nicht mehr viel gelingen, so dass wir knapp neun Minuten lang kein Tor mehr warfen. Auf der anderen Seite aber lief in der zweiten Halbzeit Torwart Claas de Boer auf seine alten Tage zu ungeahnten Höchstleistungen auf und entschärfte, mitunter auch mit Doppelparaden, zwei Siebenmeter sowie diverse weitere sichere Torchancen der Großenheidorner, die so unsere Torflaute gerade mal zum 24:24 -Ausgleich (53. Minute) nutzen konnten. Ab dann legten wir mit dem 25:24 (54. Minute), 26:25 (55. Minute) und 27:26 (58. Minute) immer wieder vor. Gegen unseren starken Verbund aus Abwehr und Torwart sollte unseren Gästen in den letzten drei Minuten dann kein Tor mehr gelingen, so dass wir uns mit dem Treffer zum 28:26 zum Schlusspfiff die Punkte sichern konnten.

Es spielten: Claas de Boer und Moritz Kluge im Tor; Nikola Angelovski (2), Patrick Brähler, Christian Heike (3), Dominik Hoff (7/4), Jan Hudasch, Janis Kather, Patrik Klein (4), Max Peter (1), Lukas Riegel (4/1), Marc Schmidt (6), Tobias Schöttelndreier, Sören Wendt (1)

Im achten Duell besiegen wir, mit toller Zuschauerunterstützung insbesondere von unseren Damenmannschaften, endlich die Großenheidorner. Diese Punkte konnten vorher mitnichten sicher einkalkuliert werden. So konnten wir nach dem Jahresauftakt auch den Rückrundenauftakt erfolgreich gestalten, bevor wir am kommenden Wochenende nun im Lokalderby gegen die erstplatzierte Drittligareserve des TSV Anderten antreten. Dort können wir in der Außenseiterrolle entspannt aufspielen.
Nächstes Spiel: Sonntag, 26.01.20 / 14.00h – Eisteichweg, 30559 Hannover