13. March 2018

1. Damen – Spielbericht: HSC – Northeimer HC 20:24 (11:12) & Vorbericht: Final Four HVN-Pokal


Das war das Spiel der vergebenen Chancen, und das auf beiden Seiten, und wurde der eigentlich spannungsversprechenden Ausgangslage, Zweiter gegen Dritter, nicht ganz gerecht.

Die Voraussetzungen auf unserer Seite waren vor dem Spiel nicht optimal. So standen unserer Mannschaft nur 5 gesunde, nicht angeschlagene Feldspielerinnen aus dem Kader der 1. Mannschaft zur Verfügung. Das soll keine Entschuldigung sein, der Kader ist auch in der Breite gut aufgestellt, doch an diesem Tag wollte es einfach nicht klappen. Das gewohnte Tempospiel konnte nie aufgezogen werden und insbesondere im Abschluss fehlte die nötige Effektivität. Nur gut, dass Northeim auch keinen optimalen Tag erwischte und Maira in unserem Tor etliche gute Paraden zeigte, sonst wäre die Niederlage sicherlich noch deutlicher ausgefallen.

Macht nichts, das Team steht immer noch auf Platz zwei und die personellen Voraussetzungen werden sich wieder verbessern.

Jetzt heißt es sich erst einmal auf das Final-Four zu konzentrieren. Hier soll dann wieder eine gute Leistung abgerufen werden.

Am kommenden Samstag steht das Abschlussturnier um den Pokal des Handballverbandes Niedersachen an. Die letzten vier Teams spielen in Petersfehn, einem Ortsteil von Bad Zwischenahn, den Pokalsieger aus und ermitteln die Teilnehmer für den DHB-Pokal der Saison 2018/19. Drei der vier Teams dürfen dort starten.

Im ersten Halbfinale stehen sich mit der SG Friedrichsfehn/Petersfehn und der HSG Phoenix zwei Teams aus der Oberliga Nordsee gegenüber. Hierbei dürfte die Mannschaft aus Petersfehn als derzeitiger Tabellenzweiter gegenüber dem Tabellendreizehnten favorisiert sein.

Anschließend dürfen unsere Damen dann gegen den Tabellenführer der Landesliga „Lüneburg“, dem Team aus Wietze, antreten. Sicherlich ein interessanter Vergleich. Anschließend finden dann die Spiele um Platz Drei und zum Schluss das Endspiel statt.

Gern denken unsere Spielerinnen an das letztjährige Finalturnier zurück. Dort konnten sie, etwas überraschend, den Titel holen. Sicherlich ein Moment, den sie gern noch einmal erleben möchten.

Der Pokal ist eine gern gesehene Abwechslung zum Punktspielalltag und hier wollen alle wieder eine Topleistung abrufen und den hoffentlich zahlreichen mitgereisten Fans ein sehenswertes Spiel zeigen.

Bis Samstag