9. Februar 2020

1. Herren – Spielbericht: Hannoverscher SC – TuS Vinnhorst II 27:24 (12:9)


Nach der Partie in Anderten stand für uns das nächste Lokalderby gegen die nächste Drittligareserve, die Mannschaft des TuS Vinnhorst II, an. Gegen unsere unmittelbaren Tabellennachbarn hatten wir im Hinspiel auswärts unsere ersten Saisonsieg verbucht, traten diesmal aber erneut mit dezimiertem Kader an.

Wir kamen gut ins Spiel, allerdings nicht besser als unsere Gäste. So lagen nach initialem Vorsprung unsererseits mit 2:1 (6. Minute) die Vinnhorster in der 10. Minute mit 3:4 erstmals vorn. Es sollte aber auch die einzige Führung der Partie für unsere Gäste sein. Nachdem wir wieder vorgelegt hatten, glichen die Vinnhorster zum 7:7 (16. Minute) ein vorerst letztes Mal aus. In der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs gelang es uns dann, uns mit drei Toren auf 10:7 (20. Minute) abzusetzen und diesen Vorsprung über 11:8 (23. Minute) und 12:9 (25. Minute) bis zur Halbzeit zu halten. Unser krankheitsbedingt fehlender Toptorjäger Lukas Riegel wurde dabei gut von Sören Wendt vertreten und ansonsten zeigte sich im Rückraum Dominik Hoff treffsicher wie gewohnt. Auf der anderen Seite sorgte Moritz Kluge in unserem Tor mit diversen starken Paraden für einen sicheren Rückhalt.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs war unsere Führung rasch wieder dahin. Nach zwei vergebenen Siebenmetern unsererseits, kamen unsere Gäste mit dem 13:13 (38. Minute) wieder zum Ausgleich. Es gelang uns aber, das Spiel trotzdem nicht aus der Hand zu geben. Insbesondere dank Marc Schmidt konnten wir schon mit dem 17:14 (43. Minute) den alten Abstand wiederherstellen. Auch folgend blieben wir gut in der Partie und konnten unseren Vorsprung über 19:15 (46. Minute), 23:18 (54. Minute) und 25:19 (56. Minute) immer weiter ausbauen. Spätestens mit dem 26:20 (57. Minute) war die Entscheidung gefallen. Leider nahmen wir das scheinbar zum Anlass, unsere Bemühungen gänzlich einzustellen. Wir ließen bis zur 59. Minute zunächst keine Gegentreffer mehr zu, ermöglichten es den Vinnhorstern dann aber, innerhalb von nur siebzig Sekunden den Abstand auf 26:24 (60. Minute) zu reduzieren. Zwar kam der Sturmlauf unserer Gäste zu spät, um unseren Sieg noch ernsthaft zu gefährden und wir konnten schließlich mit dem Treffer zum Endstand von 27:24 noch halbwegs das Gesicht wahren. Dennoch war unser Jubel zum Schlusspfiff eher verhalten und wir traten mehr kopfschüttelnd den Weg in die Umkleide an.

Es spielten: Claas de Boer und Moritz Kluge im Tor; Nikola Angelovski (3), Patrick Brähler (1), Christian Heike, Dennis Heinrich (1), Dominik Hoff (11/4), Jan Hudasch, Janis Kather (2), Patrik Klein, Marc Schmidt (6), Sören Wendt (3)

Der Sieg über unsere direkten Konkurrenten, so wenig souverän er am Ende auch über die Bühne gebracht wurde, war wichtig, um uns im guten Mittelfeld der Tabelle festzusetzen und zumindest die Chance zu wahren, entsprechend unseren ursprünglichen Ambitionen vielleicht noch den einen oder anderen Platz zu klettern. Am kommenden Wochenende steht nun unser drittes Lokalderby in Folge gegen die HSG Herrenhausen/ Stöcken an. Dieses Spiel verspricht Spannung, haben wir doch in der Hinrunde unsere designierten Gastgeber in einer denkwürdigen Partie mit einem Tor Vorsprung bezwingen können.
Nächstes Spiel: Samstag, 15.02.20 / 19.15h – Wendlandstraße 4, 30419 Hannover