2. November 2018

2. Herren weiter im Aufwind: 3 Siege in der “englichen Woche”


In der vergangenen Woche musste die zweite Herren des HSC gleich in drei Pflichspielen auf die Platte. Der Auswärtssieg mit einer guten Halbzeit in Schellerten wurde schon ausreichend beschrieben: http://handball-hsc.de/2-herren-quaelt-sich-zum-sieg/
Am Donnerstag ging es dann “zu Hause” im Regionspokal gegen die Hiddesdorfer Füchse. Wir waren frisch eingekleidet und konnten uns in den neuen Shirts und Pullis unseres Sponsors “CamperCult” (http://www.campercult.de/) endlich einheitlich aufwärmen. Der Pokal ist ja bekanntlich der “schnellste Weg nach Europa” – noch schneller geht’s nur mit den Bullis unseres Sponsors.
Die junge Truppe aus der Regionsklasse ging als krasser Außenseiter ins Spiel und hatte in der Halle am Sahlkamp nichts zu verlieren. Daher spielten die Gäste aus dem Hannoveraner Süden befreit auf und konnten zu Beginn des Spiels sogar in Führung zu gehen. Die HSC Truppe kam gar nicht richtig ins Spiel, vertendetlte die dersten 3 Angrife und lag dadurch schnell 0:2 zurück. Trotz einiger Wechsel veränderte sich das Bild nur leicht. Die Hausherren übernahmen zwar die Führung gingen aber nur mit einem knappen 12:10 in die Halbzeit.
Doch mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit bot sich ein komplett anderes Bild. Die HSC Truppe kam nun von Beginn an in ihr gewohntes Tempospiel und konnte sich bereits nach wenigen Minuten absetzen. So nahm das Spiel dann den von Beginn an erwarteten Verlauf und wir konnten mit einem klaren 32:19 in das Viertelfinale des Regionspokals einziehen. Hier geht es dann ebenfalls in heimischer Halle vermutlich im Januar gegen HSG Deister/Süntel die man bereits aus der Vorbereitung kennt.

Für den HSC am Ball: Leppin (TW); Giesen, Schubert (9), Fiß, Birke (8/3), Holzgrefe (1), Thies, Klinckwort, Blanken, Zur Kammer (4), Jentsch (2), Niemeyer (2), Polkowski (4), Guschewski (2).

Drei Tage später wartete dann der ungleich schwerere Gegner auf die HSCler. Am Sonntag gastierte nämlich mit dem TUS Altwarmbüchen der ungeschlagene Tabellenführer der ROL in der heimischen Halle am KWR. Doch aus dem Pokalspiel zuvor hatte man seine Lehren gezogen und wusste dass man hier nur bestehen könne wenn man über 60 Minuten eine top Einstellung, sowie Kampfgeist und Siegeswille an den Tag legte. So präsentierte sich die Mannschaft dann auch auf der Platte. Über ein 7:4 konnte man sich bis auf 11:6 nach 15 Minuten absetzen sowohl aus dem Spiel als auch vom 7 Meter Punkt zeigten sich die Mannen von Trainer Aydin Daglar treffsicher und konnten den Abstand halten, bis 5 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit ein kleiner Bruch ins Spiel kam, sodass der Gegner nocheinmal heran kam. Mit einem 14:13 ging es dann zum Pausentee.
Dadurch geschärft kamen die HSCler sehr gut aus der Pause und konnten sich auch bedingt durch eine zwei minütige Überzahl erneut auf 4 Tore absetzen. In dieser Phase scheiterten die Gäste immer wieder am glänzend aufgelegten Hannes Leppin. Die daraus folgenden Gegenstöße wurden sicher verwandelt. In den letzten 15 Minuten musste viel gewechselt werden, was jedoch keineswegs einen Bruch ins Spiel brachte. Das 26:20 in der 51 Minute machte schon den Eindruck einer Vorentscheidung, was einmal mehr den ausgeglichenen Kader unterstreicht. In den letzten Minuten drückte der bisherige Tabellenprimus nochmal aufs Tempo, jedoch blieb der Sieg an diesem Tag beim HSC, der am Ende einen 29:26 Derbysieg einstrich. Letzteres hallte dann auch lauthals durch die Halle und die Freude war riesig.

Für den HSC im Einsatz: Leppin (TW); Giesen (5), Schubert, Fiß (5), Birke (4/3), Holzgrefe (6), Thies, Klinckwort (1), Blanken (2), Zur Kammer, Jentsch (2), Niemeyer (1), Polkowski, Guschewski (2).

Jedoch kein Grund um sich auszuruhen, denn bereits am Samstag geht es weiter gegen die Zweitvertretung von TUS GW Himmelsthür welche sich ebenfalls in ähnlichen Tabellengefilden wie der HSC bewegen und uns somit wieder ein enger Fight bevorstehen wird.

(nh,jg)