27. Januar 2020

2. Damen – Spielbericht: HSC II – MTV Auhagen 28:31 (13:16)


Dass es kein einfaches Spiel gegen die Auhagenerinnen werden würde, war uns von vornherein bewusst, so dass wir am Sonntag bei unserem ersten Heimspiel im neuen Jahr von Beginn an wach sein und unseren „Stiefel runter spielen“ wollten.

In der ersten Spielhälfte gelang uns dies im Angriff ganz gut, in der Abwehr ließen wir uns jedoch allzu sehr von der gemächlicheren Spielweise unserer Gegnerinnen einlullen, so dass wir bei etwas schnelleren Aktionen zu spät schalteten und nicht mehr rechtzeitig verteidigen konnten.

Wie zuvor befürchtet, bereitete uns dabei vor allem das Zusammenspiel mit der Kreisläuferin so einige Probleme. Insgesamt hatten wir jedoch keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, lagen wir zur Spielpause doch lediglich mit drei Toren (13:16) hinten.

Nach unserem Kabinenbesuch lief es in der zweiten Spielhälfte wesentlich besser. Unsere Abwehr stand, wir fischten einen Ball nach dem anderen heraus und auch unsere Torhüterin war ein starker Rückhalt. Vorne spielten wir weiterhin geduldig, so dass wir in der 55. Minute zum 27:27 ausgleichen konnten. Wir fassten neuen Mut, das Spiel noch zu unseren Gunsten drehen zu können. In der verbleibenden Spielzeit gelang es uns jedoch leider nicht mehr, den Auhagenerinnen ein Schnippchen zu schlagen, so dass das Spiel am Ende mit einem 28:31 zu unseren Ungunsten ausging.

Das Spiel gegen den MTV war definitiv keins, das wir gewinnen mussten, eine Belohnung unserer Mühen wäre allerdings wünschenswert und auch mal wieder gut fürs Selbstvertrauen gewesen 😉

Wir haben nun zwei Wochen Spielpause, nach der wir wieder neu angreifen wollen, denn das Projekt „Klassenerhalt“ ist für uns noch lange nicht abgeschlossen!